Beweglicher Ferientag am
Rosenmontag, 04.03.2019

Ein zauberhafter Abschied in der Holzwerkstatt

Zeugnisübergabe Abendhauptschule, Abendrealschule, Fachhochschul-Reife und Abitur am 15. Juni 2018

Sie war schon am Sommerfest die Bühne für Reggae und Rock, unsere Musiker und Musikerinnen kennen sie schon: die Holzwerkstatt.

Im Handumdrehen (vielen Dank hier an die ARS) wurde die Werkstatt von den Tutorinnen und Tutoren in eine Festhalle verwandelt. Frau Serzisko hatte passende Sommerblumen besorgt, Frau Sitter bunte Rosen, die Sonne fiel in die Fenster und tauchte alles in ein besonders schönes Licht. Auch das Musikprogramm war sommerlich und handelte von Träumen jenseits des Schulalltages, neben bewährten 60s-80s Classics hatte sich die Q4 gewünscht, dass Lehrerinnen und Lehrer mit ihnen den NDW-Schlager „Sternenhimmel“ singen, und tatsächlich erreicht, dass alle mitsingen.

Doch es gab nicht nur leichte Muse. Schulleiter Armin Bothur, dessen Reden – stets kurz und humorvoll – oft mit mathematischen Fakten und Metaphern sowie passenden Bildern garniert sind,  sprach dieses Mal – allein auf die Wirkung seiner Worte gestützt – über demokratische Freiheiten und Rechte, sowie die Wahrhaftigkeit, er appellierte an die Studierenden, sich im Zeitalter der  „Fake News“ nicht  beirren zu lassen und ihre  Meinung kundzutun – nicht nur heimlich und  bei laufendem Motor, sondern durchaus auch mal offen zu wiedersprechen, wenn Grundrechte und demokratische Freiheiten in Frage gestellt werden. Die ungewohnt politisch anmutenden Worte hatten in der Holzwerkstatt eine ganz besondere Wirkung – fast wähnte man sich in einer politischen Veranstaltung einer Fabrik in den 1920er-Jahren, die Studierenden jedenfalls hörten aufmerksam zu und applaudierten entsprechend.

Kollege Tobias Klein Moddenborg legte den Studierenden Konfuzius ans Herz, und empfahl, dass man, was man auch tut, mit „ganzem Herzen“ tun. Die Kolleginnen lobten den Zusammenhalt und die „Social Skills“ ihrer Studierenden und blickten auf schöne Unternehmungen mit ihren Klassen zurück, sei es ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder die allgemein gute Zusammenarbeit – man müsse sich keine Sorgen machen, dass die Studierenden sich im Leben gut zurechtfinden würden.

Die besten Abschlüsse erreichten Ando Fischer für die Abendhauptschule, Jacky Tille und Patrick Borzaga für die Abendrealschule und Lucas Wörner für das Abendgymnasium. Besonderes Lob galt auch unserer stellvertretenden Schulsprecherin Kerstin Bischoff, die uns nach einem erfolgreichen Abitur verlässt und sich in der Studierendenvertretung sehr engagiert hat.

Zum Schluss rief die stellvertretende Schulleiterin Dr. Sabine Hörger drei weitere Absolventen auf die Bühne: drei Studierende aus der Q2 haben nämlich erfolgreich den Fachhochschul-Abschluss erworben und bereit die nächsten Schritte in die Wege geleitet.

Ein Lob geht auch an die Band, deren Mitglieder zum Teil  in den letzten zwei Jahren Abitur gemacht haben und die mit der Zeit noch besser geworden ist, was auch an Frau Hörger liegt, die die Band im Rahmen der Musikkurse „großgezogen“ hat, und von den Studierenden  besonders hervorgehoben und mit Blumen geehrt wurde.

Hermann Hesse sagte einst, dass jedem Anfang ein Zauber innewohne. Man kann das Gleiche aber auch manchmal von einem Ende bzw. Abschied sagen. Das Ende der Schulzeit unserer Q4er, FHR-Absolventen, R4er und H2er jedenfalls war wohlklingend, durchaus auch ernsthaft, blumig und irgendwie – zauberhaft. Wir freuen uns über die schönen Erinnerungen, die Verbundenheit auch nach der Schulzeit und, um es noch einmal mit Konfuzius zu sagen: Wohin Ihr auch geht – geht mit ganzem Herzen.

Regina Gedeon


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu unter Datenschutz/Impressum.
Ok Ablehnen