Freitag, 30.08.2019
Schuljubiläum (Festakt,
Schulfest und Rockkonzert)

BSJ-Workshop an der Abendhauptschule

In fünf Stunden zum eigenen Comic

Was haben die Erstellung eines Comics und die Vorbereitung auf eine Präsentationsprüfung gemeinsam? – Auf den ersten Blick vielleicht nichts, doch auf den zweiten Blick eine ganze Menge.

Am Donnerstag, den 7. Juni 2018 stellte die Mitarbeiterin des BSJ Anja Kühnert den erstaunten Studierenden der Abendhauptschule das Ziel des fünfstündigen Workshops vor: Die Studierenden sollten mit Hilfe eines Tablets einen Comic erstellen und diesen am Ende den anderen Gruppen vorstellen.

Genau wie bei den in einem halben Jahr anstehenden Präsentationsprüfungen mussten die Studierenden ihr Ergebnis selbstständig vorbereiten. Neben der Wahl eines geeigneten Themas galt es, dieses mit einem unbekannten Medium informativ, in sich schlüssig und interessant darzustellen, ohne die Zielsetzung, die Zeit und das Produkt aus dem Auge zu verlieren.

Hochmotiviert, mit viel Kreativität und Spaß gingen die Gruppen an die Arbeit. Und wenn doch einmal Hilfe nötig war, konnten die Studierenden auf die drei Mitarbeiterinnen des BSJ Andrea Bunge-Stubbs, Anja Kühnert und Rekha Vadivelu zählen.

Ungefähr 90 Minuten vor dem Ende des Workshops traf man sich zur Ergebnisvorstellung im Klassenraum wieder. Alle warteten gespannt, ihr eigenes Ergebnis und die Ergebnisse der anderen auf der großen Projektionsfläche zu sehen. Das Ziel des Workshops – die Erstellung eines Comics und somit das Erzählen einer Story – hatten die Gruppen auf ganz individuelle Weise erreicht.

Analog zur kommenden Präsentationsprüfung wurde dann im Plenum der Arbeitsprozess reflektiert: "Was war gut?", "Wo gab es Schwierigkeiten?", "Was würde man beim nächsten Mal unbedingt anders machen?" Der konstruktive Austausch über Themenwahl, Zeiteinteilung und Medienkompetenz wird den Studierenden sicher helfen, sich in einem halben Jahr an die Präsentationsprüfung heranzuwagen.

Last but not least, ganz viel Spaß machte der Workshop außerdem, wie die nach oben gerichteten Daumen bei der Abschlussreflexion zeigten.

Silvia Schädlich-Serzisko


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu unter Datenschutz/Impressum.
Ok Ablehnen